Mekka für DIY-Fans: Rückschau Creative World 2016

Ich bin noch völlig geplättet von alle den Eindrücken der letzten Woche. Wie Alice im Wunderland habe ich mich gefühlt – ein endloses Meer an Marken, Produkten, Menschen, Bildern und Kreativ-Techniken hatte mich völlig überwältigt. Und gleichzeitig habe ich mich selten so zuhause gefühlt, obwohl ich ganz alleine auf der Messe war, denn ich habe so unglaublich viele nette Menschen kennengelernt: Leidenschaftliche Designer, detailversessene Produktmanager, ideenreiche Marketingfachleute und ja, auch inspirierende Verkäufer.

Am liebsten hätte ich mir die Taschen vollgestopft, wäre in Rente gegangen und hätte für den Rest meines Lebens nur noch gebastelt und gemalt. Denn viele Produkte die auf den Messen gezeigt werden, bekommt Otto Normalverbraucher gar nicht zu sehen. Es lohnt sich für viele Fachhändler einfach nicht, ein z.B. teureres handgeschöpftes und -bedrucktes Papier in ihren Läden zu haben. Gekauft wird, was sich verkauft und das sind häufig günstige, schnelldrehende Artikel. Umso schöner war es für mich, all die Kostbarkeiten zu sehen und bewundern zu dürfen. Hier sind ein paar Impressionen aus der Paperworld Trendschau, kuratiert von Mitarbeitern des Stilbüros bora.herke.palmisano.

datei_003-e1454932062535-1024x765 datei_005-e1454932126259-1024x765

 

 

 

 

 

 

Grafische Muster, reduzierte Farbflächen (schwarz, blau, weiß, grau), strenge geometrische Formen, Typo/Lettern und einfache DIY-Ideen mit Klebeflächen sind oben zu sehen. Viele Effekte lassen sich einfach mit Schablonen, Tape, Klebepunkten oder Modelliermasse (Kerzen) erzielen. Insgesamt geht es vor allem darum „Spaß“ zu haben und schnell gute Ergebnisse zu erzielen. Die DIY-Projekte waren soweit ich sehen konnte, häufig dem Tischdeko/Papeteriebereich zuzuordnen und sehr funktional-ästhetisch ausgerichtet.

Neue Marken, die ich noch nicht kannte und die mich besonders beeindruckt haben sind: (Achtung, dies ist KEINE bezahlte Werbung)

Bungalow aus Dänemark (tolle Papeterieprodukte mit atemberaubenden Muster)

Nuuna by Brandbook aus Deutschland (wunderschöne Notizbücher aus schwedischem Papier, Ledereinband, fadengeheftet, in Deutschland produziert, mit schrägen Extras (Glow in the Dark Einband oder versteckte Botschaften oder Reaktion des Einbands auf Handwärme)

Tinne+Mia aus den Niederlanden (zwei Linien, eine ästhetisch reduzierte, Pastelltöne in Verbindung mit Kupfer (jaaa!) sowie eine etwas verspieltere Linie (nicht ganz so mein Fall)

Salon Elfie aus Berlin (Karten, Taschen, Tüten rund ums Papeterie-Sortiment mit liebevollen Siebdruck Prints, Illustrationen und Mädchenkram)

Das sind die Marken, die bei mir hängen geblieben sind. Aber es gab noch sooo viele Tolle mehr. Nächste Woche bin ich auf der Ambiente Messe in Frankfurt. Auch da werde ich berichten.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Seite verwendet Cookies, um ein besseres Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen