Wie finde ich die richtige Hochzeitslocation in Hamburg?

Eine romantische Scheune, ein Märchenschloss oder eine freie Trauung am Strand… Welche Braut hat nicht schon die absolute Traum-Location im Kopf? Wahrscheinlich schon ab dem Moment, in dem sie gemerkt hat, dass sie da tatsächlich den Mann fürs Leben an ihrer Seite hat.

Doch jetzt, da es losgehen soll, kommen endlos viele Fragen auf. Wahrscheinlich habt ihr schon mal nach Hochzeitshäusern in Hamburg und Umgebung gegoogelt und Pinterest von oben bis unten nach dem Look & Feel für den perfekten Ort durchsucht. Doch – und das weiß ich aus eigener Erfahrung – je mehr Inspiration ihr findet, desto schwieriger wird es, den Überblick zu behalten und am Ende eine Entscheidung zu treffen.

Ihr könnt natürlich eine Agentur oder eine Hochzeitsplanerin wie mich hinzuziehen. Ihr heiratet ja wahrscheinlich zum ersten Mal und ich habe schon viele Brautpaare betreut und kann euch viel Zeit und Frustration ersparen.

Aber egal ob allein oder mit Unterstützung: Wichtig ist, dass ihr rechtzeitig anfangt. Gerade in Hamburg gibt es viele schöne Locations, die aber auch sehr beliebt und super schnell ausgebucht sind. Gerne auch schon mal ein bis zwei Jahre im Voraus – vor allem für die Wochenenden zwischen Mai und August. Wenn der Sommer 2019 genauso crazy warm wird, wie letztes Jahr, könnte man mittlerweile auch noch den September und Oktober hinzunehmen. So eine goldene Herbst-Hochzeit ist einfach wundervoll, wenn das Wetter mitspielt. Schon allein, weil man mit Heuballen und Pampas-Gras schmücken kann, aber das ist eine andere Geschichte. 🙂

Ich persönlich liebe ja To-do-Listen, die man abhaken kann. Darum habe ich für euch mal ein paar Stichpunkte gesammelt, wie ihr strategisch vorgehen und euch auf die gezielte Suche nach der passenden Location machen könnt.

  • Macht eine Liste. Am besten unabhängig voneinander. Schreibt auf, was eure Location auf jeden Fall haben muss, was schön, aber verzichtbar ist und was euch auf gar keinen Fall gefällt. Dann setzt euch auf ein Glas Wein zusammen und vergleicht eure Listen.
  • Macht eine zweite Liste. Diesmal eine Gästeliste. Die Anzahl der Gäste wird tatsächlich ziemlich häufig über- oder unterschätzt und es wäre doch schade, wenn die Location am Ende zu klein oder zu groß für eure Gesellschaft ist. Schreibt alle auf, auch die Partner, Kinder, Nannis und wer noch so alles mitgebracht werden darf. Natürlich muss man mit einigen Absagen rechnen, andere Gäste wiederum finden bis zu eurer Hochzeit vielleicht noch einen Partner, den sie gern mitbringen möchten. Rechnet also mit +/- 10%. Die finale Gästeliste sollte spätestens zwei Wochen vor der Hochzeit druckreif sein. Diese (grobe) Gästeliste bestimmt euer Budget und dies wiederum, welche Location ihr euch leisten könnt.
  • Legt ein Budget fest. Für die gesamte Hochzeit habt ihr wahrscheinlich schon eine Summe im Kopf. Wie viel davon wollt ihr für die Location ausgeben? Wie lange wollt ihr sie mieten? Wollt ihr dort nur feiern oder auch übernachten? Ist das Catering schon mit einbegriffen? Manche Locations haben feste Vertragspartner oder eine eigene Küche, die das Essen zubereitet, andere sind davon frei und ihr müsst oder könnt euch eine Cateringfirma frei wählen. Oder vielleicht selbst den Grill anschmeißen, wenn ihr Unterstützung von Freunden und Familie bekommt?
  • Soll die Trauung in de Location stattfinden oder in einer Kirche/einem Standesamt? Wenn ihr das schon wisst, sollte die Location natürlich nicht allzu weit davon weg sein bzw. müsst ihr dafür Sorge tragen, dass eure Gäste gut von A nach B kommen.
  • Legt einen generellen Radius fest. Wichtig ist vor allem: Wie reisen die Gäste an? Gibt es eine gute Bus/Bahn Anbindung, genügend Parkplätze, genügend Übernachtungsmöglichkeiten? Wollt ihr vielleicht einen Shuttle anbieten? In einem gemieteten Reisebus von der Trauung zur Party zu fahren, kann schon zu einem Erlebnis für sich werden.
  • Wie soll eure Party werden? Welchen Stil stellt ihr euch vor, welche Stimmung wünscht ihr euch? Soll viel getanzt oder gemütlich beisammen gesessen werden? Braucht ihr also eine große Tanzfläche und/oder einen Außenbereich oder reicht eine gemütliche Sofaecke? Kommen viele Kinder, die Platz zum Toben und ein Unterhaltungsprogramm am Nachmittag brauchen? Ist Barrierefreiheit ein Thema für euch und eure Gäste? Je nach dem werden unterschiedliche Räume oder Ausstattungen benötigt.
  • Wie viel Ausstattung ist vorhanden? Mietet ihr nur ein Haus oder ist eure Location komplett für Hochzeiten ausgestattet?

Jetzt könnt ihr euch auf die Suche machen. Im Internet gibt es unzählige Portale, auf denen man Partylocations finden kann. Oft haben auch Freunde gute Tipps und Ideen. Und – wie gesagt – ein Hochzeitsplaner kann eine große Hilfe sein und euch sogar Geld einsparen. Oft haben wir gute Kontakte und dadurch etwas bessere Preise. Auch bewahren wir – meist – die Ruhe, die man als Brautpaar nicht unbedingt hat, wenn man dann in der vermeintlichen Traumlocation steht. Viele Paare wollen den Sack dann so schnell wie möglich zu machen und vergessen, auf versteckte Kosten und eventuelle Fallstricke zu achten.

Darum hier von mir für euch eine zweite Liste (ich liebe Listen!), zur Vorbereitung der Besichtigung. Am besten nehmt ihr sie auch mit, wenn ihr die Location das erste Mal besucht.

  • Ist die Location groß genug aber auch nicht zu groß für eure geplante Gesellschaft? 60 Gäste verlieren sich auf 250 qm schnell.
  • Habt ihr Raucher unter den Gästen? Wenn ja, wo darf geraucht werden? Ist offenes Feuer erlaubt, Stichwort Kerzen und Lagerfeuer?
  • Wie ist die Location von den Räumlichkeiten her angelegt? Wenn z.B. Raucher draußen stehen, die Party aber drinnen stattfindet und dann vielleicht auch noch der Tanz- vom Speisesaal getrennt ist, kommt nur schwerlich Stimmung auf. Gut wäre es aber, eine ruhigere Ecke für eine eventuelle Kinderbetreuung, stillende Mütter oder Personen, die einfach mal eine kurze Pause brauchen, zu haben.
  • Gibt es einen Außenbereich und wie könnt ihr diesen nutzen? Wie ist der “Traffic Flow” eurer Feier? Wie bewegt sich die Hochzeitsgesellschaft von A nach B?
  • Wie ist die Verkehrsanbindung? Gibt es öffentlichen Nahverkehr auch in der Nacht? Sind genug Parkmöglichkeiten vorhanden?
  • Kann man die Zeremonie und die Hochzeitsfeier vor Ort abhalten?
  • Gibt es Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste?
  • Wie werden die Kosten berechnet? Wird pro Person oder Raum gezahlt? Gibt es einen Mindestverzehr? Können Kuchen/Getränke/Essen selbst mitgebracht werden? Gibt es Paketpreise? Werden Strom, Wasser, Versicherungen, etc. extra gezahlt? Sind Gläser und Geschirr vorhanden? Wie viel Personal wird in welchen Bereichen benötigt werden? Ist das inklusive oder zahlt man extra? Kurz: Was bekommt ihr für euer Geld?
  • Lasst euch die Kosten schriftlich geben, ebenso wie die Zusage über die Räume die ihr nutzen könnt und die Mietdauer. Achtet dabei darauf, was alles im Preis mit inbegriffen ist (Steuern, Servicekosten, Trinkgelder)
  • Wie sind die Regelungen im Falle einer Stornierung? Wann ist welche Anzahlung zu leisten? .
  • Welche Stühle, Tische und sonstige Möbel sind vorhanden? Wie kann man sie stellen? Rund, U-Form, lange Tafeln…
  • Gibt es Zelte oder Sonnen-und Regenschirme, falls das Wetter nicht mitspielt bzw. extrem wird?
  • Finden in der Location noch andere Hochzeiten oder Veranstaltungen statt? Wie viel bekommt man von denen mit?
  • Ist die Location schön hell am Nachmittag und müsst ihr zusätzliches Licht für abends installieren oder sind genug Beleuchtungsmöglichkeiten vor Ort vorhanden?
  • Ab wann könnt ihr für Vorbereitungen in die Location? Wann und wie oft könnt ihr besichtigen? Können Firmen (etwa der Florist) auch ohne euch in die Location?
  • Und wann müsst ihr die Party beenden und wer räumt auf (extra Kosten?)
  • Was ist verboten? (Kerzen, Konfetti, Wunderkerzen…). Was hat sich ausdrücklich bewährt?

Puh – und das sind nur einige Punkte, die es zu beachten gilt. Vielleicht hilft diese kurze Checkliste. Und wenn ihr mit der Suche nicht weiter kommt oder Fragen habt, wendet euch gern an mich! 🙂

Vorab aber schon mal ein paar meiner Favoriten:
Schon für relativ kleines Geld kann man toll feiern. Hier zum Beispiel:

Das Landhaus Kurzenmoor liegt nördlich von Hamburg in Seester bei Elmshorn. Das große Reetdachhaus bietet Platz für bis zu 90 Feier-Gäste, von denen etwa 30 auch vor Ort übernachten können. In den großen Wohnräumen und dem riesigen Garten kann herrlich romantisch gefeiert werden. Das Landhaus ist eine Location für Selbermacher. Hier könnt ihr euer eigenes Catering hin bestellen, euch bei Deko und Styling nach Herzenslust austoben. Ich habe hier schon einige Hochzeiten ausgerichtet und stehe euch gern mit Rat und Tat zur Seite.

Ebenfalls nördlich von Hamburg, nämlich gleich um die Ecke in Prisdorf, liegt das Goldschätzchen mit der Goldscheune. Hier könnt ihr ebenfalls viel selbst gestalten, aber auch die Hilfe des Teams vor Ort in Anspruch nehmen. Die Küche des Goldschätzchen bietet ein hervorragendes Catering.

Eine der Toplocations, natürlich zum entsprechenden Preis, ist das Hotel Süllberg in Hamburg. Hier wird alles ganz nach euren Vorstellungen und Wünschen aus einer Hand vorbereitet. Von den Blumen bis zum perfekt abgestimmten Menü – alles was ihr tun müsst, ist, zu sagen, wie ihr es gern haben möchtet. Dann zurücklehnen und genießen.

Hier ein paar weitere ausgewählte Hochzeitslocations in und um Hamburg:

Altonaer Kaispeicher
Goßlerhaus
Schloss Wotersen
Strandhaus Norderstedt
Villa im Heinepark
Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe
Witthüs

Vorheriger Beitrag
Meine Roomstory
Nächster Beitrag
Shopstyling und Dekoration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü